Gesicht einer jungen Frau mit Lupen, die Hautalterung verdeutlichen
07.10.2020

Hautalterung stoppen:
Diese Methoden helfen wirklich

Text: Ursula Mitteregger

Für immer jung! Oder zumindest jung geblieben. Keine Fältchen, Fleckchen oder sonstigen Alterserscheinungen sind zu sehen auf Ihrer Haut – das wär’s, nicht wahr? Träumen dürfen Sie ja, aber wachen Sie auch rechtzeitig auf, denn: Sie werden älter! Mit jedem Tag ein bisschen mehr. Und schließlich wollen wir ja alle alt werden, jedoch nicht unbedingt alt aussehen. Wir haben daher die derzeit besten Methoden zur Hautverjüngung unter die Lupe genommen. Wir verraten Ihnen, welche Maßnahmen wirklich etwas bringen, die Hautalterung zu stoppen und welche Rolle die tägliche Hautpflege dabei spielt.

Heutzutage sind Schönheitsbehandlungen für eine gesunde, jung aussehende Haut nicht mehr nur sehr reichen Leuten vorbehalten. Sie werden mittlerweile von Menschen beinahe aller Einkommensschichten und zunehmend auch von Männern in Anspruch genommen. „Der Trend geht dabei klar in Richtung Natürlichkeit”, bemerkt Sophie Pöchlauer, Fachärztin für Dermatologie in Wien. „Die Gesichtszüge sollen erkennbar bleiben. Bestenfalls ist gar nicht wirklich ersichtlich, dass etwas gemacht wurde. Lediglich ein frisches, jugendliches Aussehen soll das Ergebnis sein. Bemerkenswert ist übrigens, dass auch immer mehr Männer ästhetische Korrekturen vornehmen lassen”, so die Ärztin. 

So stoppen Sie die Hautalterung

Pflege ist bei der Hautgesundheit essenziell, um Alterserscheinungen im Zaum zu halten und sich lange an einem frischen und klaren Hautbild zu erfreuen. „Prävention ist das allerwichtigste, am besten schon in jungen Jahren, also ab spätestens Mitte zwanzig”, appelliert die Ärztin, denn Sonneneinstrahlung und schädliche Umwelteinflüsse, wie zum Beispiel Luftverschmutzung, können der Haut über die Jahre enorm zusetzen. 

Aber auch unser persönlicher Lebensstil hat eine große Auswirkung auf unser Hautbild. Dabei halten sich die Empfehlungen für eine gesunde Haut über die Jahre konstant und sind im Wesentlichen folgende:

  • Mindestens zwei Liter stilles Wasser pro Tag trinken
  • Kein Nikotin oder Alkohol zu sich nehmen
  • Ausreichend schlafen
  • Vor dem Schlafengehen jedenfalls abschminken
  • Sowohl abends als auch morgens die Haut mit Produkten, die dem individuellen Hauttyp entsprechen, reinigen und pflegen
  • Ganz wichtig außerdem untertags: ein hoher Lichtschutzfaktor, am besten 50+

Letzteres betont auch Frau Dr. Pöchlauer: „Der Schutz der Haut vor schädlicher UV-Strahlung ist enorm wichtig, denn UV-Strahlen sorgen dafür, dass unsere Haut schneller altert. Daher empfehle ich, die Gesichtshaut für während des Tages am besten immer, also zu jeder Jahreszeit und ganz gleich ob es bewölkt ist oder nicht, mit Lichtschutzfaktor 50+ einzucremen. Cremen Sie auch unbedingt die Hände ein, da vor allem die Handrücken, und vergessen Sie auch nicht auf den Hals. Diese Regionen verraten sonst nämlich sofort Ihr eigentliches Alter.” 

Um dem oftmals weiß machenden Effekt von Cremen mit hohem Lichtschutzfaktor zu entgehen, rät sie im Gesicht zu Make-up, in das bereits ein hoher Lichtschutz eingearbeitet ist, oder zu einer getönten Sonnencreme.

Die Top 3 der Hautverjüngung

Methoden, der natürlichen Hautalterung entgegenzuwirken, gibt es viele. Die Branche entwickelt sich zwar sehr schnell weiter, jedoch sind einige Methoden auch wirklich gekommen, um zu bleiben, wie zum Beispiel Botulinumtoxin. Es ist besser bekannt unter dem Namen Botox oder BTX und ist genau betrachtet in der Tat ein Gift (wie die Bezeichnung „Toxin” schon verrät). Im Rahmen einer Botox-Behandlung kommen jedoch nur sehr geringe Mengen zum Einsatz, die auf den menschlichen Organismus keine gesundheitsschädigende Auswirkungen haben. 

Botox wirkt lähmend auf die Gesichtsmuskulatur, wodurch der glättende Effekt zustande kommt. Die volle Wirkung setzt nach sieben bis 14 Tagen ein und hält drei bis neun Monate an. „Botulinumtoxin an sich kann nicht süchtig machen. Da es aber aus Aminosäuren besteht, die der Körper mit der Zeit vollständig abbaut, muss die Behandlung in regelmäßigen Abständen erneuert werden, um eine glatte Gesichtshaut aufrechtzuerhalten. Das hingegen kann sehr wohl in einer Art und Weise zur Sucht werden”, gibt die Expertin zu bedenken. 

Ein weiterer Dauerbrenner in den nationalen und internationalen Schönheitspraxen sind Hyaluronfiller. „Hyaluronfiller sind deshalb so beliebt, weil man sofort einen Effekt sieht”, weiß die Ärztin, „dieser hält für etwa sechs Monate an, bis die Säure vom Körper vollständig abgebaut wird”, fügt sie ergänzend hinzu. Welche Eigenschaft Hyaluron zu dem Anti-Aging-Wundermittel schlechthin macht, lesen Sie in unserer YOLO-Printausgabe.

Hingegen zu Hyaluronfillern, die die Haut von innen aufpolstern, wirken chemische Peelings von außen und regen die Erneuerung der Hautzellen an. Zur Anwendung kommen Fruchtsäuren wie zum Beispiel Glycolsäure, Trichloressigsäure (TCA) und Salicylsäure (BHA). Die obere und mitunter auch mittlere Hautschicht werden bei chemischen Peelings zerstört. Im Rahmen des Heilungsprozesses wird die Kollagenbildung angeregt und das Hautbild erscheint wieder frisch, glatt und rein. Aufgrund der Ausfallzeit von ungefähr einer Woche ist aber der Zeitpunkt der Durchführung mit Bedacht zu wählen.

Sonnenschutz ist das A und O für eine langfristig gesunde und jung aussehende Haut.
Sonnenschutz ist das A und O für eine langfristig gesunde und jung aussehende Haut.

Anti-Aging aus der Cremedose – Gibt’s sowas?

Die gute Antwort gleich vorweg: Ja, das gibt es! Der menschliche Körper ist wahrlich ein Wunderwerk und weist von Natur aus eine hohe Belastbarkeit und Regenerationsfähigkeit auf. Sollten Sie in der Vergangenheit also zu achtlos mit dem Sonnen oder Substanzen wie Nikotin oder Alkohol umgegangen sein, so können Sie entstandene Hautschäden mit der richtigen Pflege großteils reparieren. Hautalterung lässt sich also nicht nur aufhalten – oder besser gesagt verlangsamen – sondern auch reparieren. Dr. Sophie Pöchlauer erwähnt im Zuge dessen das Retinol, besser bekannt unter Vitamin A, das u. a. nachweislich als Radikalfänger im Körper fungiert: „Retinol wirkt außerdem zellerneuernd. Es regt die Kollagenproduktion an und unterstützt so den Aufbau einer gesunden Hautstruktur.”

Aber Achtung: Bei der Anwendung von Retinol ist auch Vorsicht geboten! Denn: Nicht jede Haut verträgt Retinol gleich gut und so sollten Sie sich langsam herantasten, um zu sehen, wie Ihre Haut reagiert. Die Hautärztin dazu: „Retinol sollte nicht öfter als zwei bis drei Mal pro Woche angewendet werden. Eine Überdosierung kann nämlich auch Hautreizungen und Rötungen verursachen. Warum Mediziner übrigens von retinolhältigen Produkten unter gewissen Voraussetzungen abraten, erfahren Sie in unserer YOLO-Printausgabe. Wir verraten Ihnen darin außerdem, warum Sonnenschutz bei der Anwendung von Cremes mit Retinol noch wichtiger ist als sonst.

Vitamincocktails sind am wirkungsvollsten

Neben Vitamin A wirken auch noch die Vitamine C und E als Radikalfänger. Auch sie unterstützen also ein gesundes, frisches Hautbild und sollten in keiner Tagespflege fehlen. Am besten ist deren Wirkung übrigens, wenn sie miteinander kombiniert werden. Deshalb sollten Sie bei Gesichtscremen immer darauf achten, dass darin mehrere Vitamine bzw. Wirkstoffe enthalten sind. Produkte aus dem Drogeriemarkt beinhalten tendenziell niedrigere Konzentrationen an Wirkstoffen, als jene, die bei Dermatologen oder in Apotheken erhältlich sind. Letztere sind zwar etwas teurer, jedoch sind sie auch in ihrer Wirkung besser. Warum diese Hautpflegeprodukte besser wirken erfahren Sie in unserer YOLO-Printausgabe.

Viele wirksame Methoden die Hautalterung zu stoppen

Der Anti-Aging-Markt ist riesig. Mittlerweile gibt es viele sehr wirksame und eingehend erprobte Methoden, dem Hautalterungsprozess effektiv entgegenzuwirken. Botox, Hyaluronfiller und chemische Peelings sind bei den Behandlungen aktuell am beliebtesten. Darüber hinaus gibt es Vieles, was Sie schnell und einfach täglich berücksichtigen können, um Ihre Hautgesundheit und ein jugendlich aussehendes Hautbild zu unterstützen. Essenziell sind eine gesunde Lebensweise und ein stets hoher Lichtschutzsfaktor in Pflegeprodukten, ganz gleich zu welcher Jahreszeit. Für ein optimales Ergebnis, dass für jeden individuell zu erreichen ist, gilt unsere klare Empfehlung: Seien Sie kritisch bei der Auswahl von Behandlungen und Pflegeprodukten und wenden Sie die Produkte behutsam an (Stichwort: Retinol). Damit tun Sie sich wirklich etwas Gutes und können sich langfristig an einem gesunden Hautbild erfreuen. 

Im Web können wir übrigens folgende Websites empfehlen. Sie zeichnen sich durch eine hohe Fachkompetenz beziehungsweise wissenschaftliche Herangehensweise aus: